Noch immer sind einige auf der Suche nach alternativen Angeboten zu den gängigen Internetdienstleistern.
Dabei gibt es für alles bereits eine Ausweichmöglichkeit, meistens auch opensource.

Google –> Startpage, DuckDuckGo oder Blekko

Facebook –> Diaspora

GMX, Web.de und Googlemail –> hushmail.com Mailbox.org

Sykpe –> Mumble, SilentEyes, Pidgin oder SilentText

GoogleMaps –> OpenstreetMap

Dropbox –> Box.com

GoogleDoc –> ZohoSuite oder Thinkfree

Updates:

  • 10.03.2014 – Hushmail gestrichetn, mailbox.org hinzugefügt
Veröffentlicht unter IT.

4 Gedanken zu „Weitere Alternativen zu Google und Co. [update 10.03.2014]

  1. Hört sich ja so an, als wäre Hushmail doch nicht so die Alternative.

    Bei Diaspora fänd ich halt interessant für welchen Pod ich mich entscheiden sollte und aus welchen Gründen. Ich will da ja nicht einfach irgendeinen nehmen. Irgendwo hab ich gelesen, dass es Sinn macht einen aus Deutschland zu nehmen, aber da gibts ja dann trotzdem noch eine recht große Auswahl.

    Kommentiere
  2. Ich würde mich über eine kleine Erläuterung bzgl. Diaspora freuen, da es doch schon bei der Anmeldung anders erscheint als Facebook. Was ist z.B. mit dem Pod gemeint? Welchen wähle ich da am besten aus?

    Weiterhin: Was ist das tolle an hushmail.com? Kann ich da einfach eine Mailadresse kreieren wie auch in web.de oder gmx.de?

    Ihr seht, ich bin ein N00B, wobei ich Startpage und OpenStreetMap schon seit längerem nutze.

    Kommentiere

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich