Wie Frank Rieger berichtet, speichern die aktuellen Blackberrys die Zugangsdaten zu Mailkonten auch auf Blackberry Servern. Angeblich soll dem Anwender so Hilfestellung bei der richtigen Eingabe seiner Verbindungsdaten für den Zugriff auf das Mailkkonto geleistet werden.

Somit liegen die Daten im Zugriffsbereich der Behörden Kanadas. Zudem läuft die Übermittlung zumindest aus Deutschland sowohl durch England als auch die USA, womit auch diese Parteien Zugriff bekommen.

Es wird weder nachgefragt noch gibt es eine Option dieses Verhalten auszuschalten. Einzige Möglichkeit ist die Nutzung der freien Mail-App K-9 Mail, die im übrigen eine gute Alternative auf unterschiedlichen Plattformen wie Android darstellt.

In jedem Fall sollten alle Konten aus der Blackberry Mail App entfernt und deren Kennwörter geändert werden.

Ein ähnlich brisantes Feature ist die Übertragung von WLAN-Kennwörtern von Android Geräten zu Google. Diese ist in zweierlei Hinsicht bedenklich. Zum Einen geschieht sie im Klartext, zum Anderen scannen die Google Streetview Autos auch nach WLANs. So weiß Google auch wo sich die Netze befinden zu denen die Kennwörter passen.

Deaktivieren lässt sich die Funktion wie Folgt:

In den Einstellungen unter Sicherung & Wiederherstellen den Haken bei Meine Daten sichern entfernen.

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich